MARKIERVERHALTEN bei Hunden

am with noch keine Meinungen

Zum Drüber- und Danebenpinkeln ist zunächst zu sagen, dass daneben markieren ganz gezielt passiert, d.h. wenn der Hund daneben pinkelt dann WILL er daneben pinkeln.
Beim darüber markieren dagegen hat der Sexual- und Kastrationszustand erste Priorität!
Es besteht also so etwas wie ein „geschlechtlicher Einflussfaktor“, welcher zeigt dass Markieren hauptsächlich über den Urin eines sexuell entgegen geschlechtlichen passiert.
Ein intakter Rüde markiert über den Urin einer intakten Hündin und umgekehrt.
Ausserdem zeigt sich Übermarkieren auch als eine Art Vertuschung bzw. Maskierung eines potentiell wichtigen Paarungspartners, um diesen vor eventuellen Rivalen zu verstecken.
Diese Maskierung erlischt allerdings immer dann, wenn einer von beiden (egal ob Sender oder Empfänger) kastriert ist, wobei Uringemische signifikant uninteressanter sind und die Tendenz zum Übermarkieren dabei zurückgeht!
Rüden interessieren sich primär mehr für den Urin von Rüden – und umgekehrt – allerdings nur solange keine läufige Hündin im Spiel ist!
Deckrüden verhalten sich beim Markieren nicht anders als Rüden welche bislang noch keine sexuelle Erfahrungen hatten, markieren nicht häufiger und interessieren sich auch nicht mehr für den Urin anderer – gleich verhält es sich bei Hündinnen!
Im Vergleich zu Pferden z.B. ist ein erfolgreicher Deckhengst sehr wohl sexuell attraktiver als ein sexuell nicht aktiver!

Bernhard

Über den Autor

RealizeDogs steht für theoretische und praktische Fachkompetenz, individuelle Betreuung, angepasstes Training, kompetente Beratung und Tierschutz- und Artgerechten Umgang mit dem Hund!

Bernhard Albin
http://realizedogs.at
Zeige alle Artikel von Bernhard Albin

Schreibe einen Kommentar