Schnüffeln und Emotionen beim Hund

am with noch keine Meinungen

Wusstet Ihr, dass bei Hunden Emotionen beim Schnüffeln von Duftmarken in Zusammenhang stehen mit welchem Nasenloch sie daran schnüffeln?
Hunde schnüffeln zunächst mit dem linken Nasenloch an einer Duftmarke, welche bei „langweiliger“ Information auf das rechte Nasenloch verschoben wird.
Bei „interessanter“ Information hingegen (z.B. trächtige Hündin oder Revierkonkurrent) bleibt das teils intensive Schnüffeln mit dem linken Nasenloch.
Grund dafür ist, dass das jeweilige Nasenloch mit der jeweiligen Gehirnhälfte verbunden ist.
Während das rechte Nasenloch mit der rechten Gehirnhälfte verbunden ist, die für die Aufnahme bzw. Verarbeitung kurzzeitiger Informationen verantwortlich ist, ist das linke Nasenloch mit der linken Gehirnhälfte verbunden welche für die Verarbeitung langfristiger Informationen und der Verarbeitung/Bewertung von Emotionen zuständig ist.
Das Schnüffeln kann unter Umständen also ein Indikator für den (momentanen) emotionalen Zustand (z.B. Erregung, Stress ..) des Hundes sein!
Interessant ist auch, dass ein signifikanter Unterschied zwischen Übermarkieren und dem Danebenmarkieren besteht, auf den ich in einem vorherigen Artikel (Markierverhalten) schon etwas näher eingegangen bin.

Bernhard Albin

Über den Autor

RealizeDogs steht für theoretische und praktische Fachkompetenz, individuelle Betreuung, angepasstes Training, kompetente Beratung und Tierschutz- und Artgerechten Umgang mit dem Hund!

Bernhard Albin
http://realizedogs.at
Zeige alle Artikel von Bernhard Albin

Schreibe einen Kommentar