ADHS und HYPERAKTIVITÄT beim Hund

ADHS und HYPERAKTIVITÄT beim Hund

am with noch keine Meinungen

Bei ADHS bzw. der Hyperaktivität liegt eine Störung im Hormon- und Botenstoffsystem des Hundes vor, weil dieser nicht rechtzeitig lernt/gelernt hat sich zu entspannen und in Folge eine fehlerhafte bzw. ganz fehlende Fähigkeit zur Impulskontrolle vorliegt!

Auslöser für diese Aufmersamkeitsstörung, Hyperaktivität sowie Stereotypie aber auch der Suchtproblematik ist das Hormon Dopamin.
Bei dieser Thematik gelten sehr arbeitswillige und übermotivierte Hunde als Risikopatienten, wenn keine oder nicht ausreichende Bedürfnissbefriedigung erfolgt und es sind hier auch Fehler in der Entwicklung, Haltung und Fütterung bei diesen Hunden in einem Atemzug zu nennen.
Weiters ist ein Zusammenhang mit Aggression aufzuzeigen, da ein gestörter Dopaminhaushalt mit einer geringen Frustrationstoleranz einhergeht (Langeweile) und als Folge eine erhöhte Aggressionsbereitschaft besteht (Aggression durch Frustration)!
Die Grundlage für das Entstehen von Hyperaktivität bietet eine fehlerhafte Auslastung bzw. ein fehlerhaftes Aktivitätsmanagement des Hundes.
So gibt es zum Beispiel Hunde, die immer mehr Aktivität
(ein-)fordern beziehungsweise durch die positive aber zugleich auch verhängnissvolle Rückkopplungsschleife des Dopamins („das hat Spaß gemacht – das machen wir wieder“) infolge des Lawinensystems, nach 3 Stunden Beschäftigung noch immer nicht müde bzw. ausgelastet sind.

Hier gilt WENIGER ist MEHR, und so sollte die QUALITÄT und nicht die Quantität im Vordergrund des Aktivitätsmanagements des Hundes stehen!

Auch die Ernährung spielt bei ADHS/Hyperaktivität eine entscheidende Rolle:
In der Chemie des Dopamins gelten die sogenannten Katecholamine als seine chemischen Vorläufer (Aminosäure:Phenylalanin).
Rind-, Wild-, Huhn-, Puten- und Pferdefleisch sowie Innereien enthalten besonders viel an Phenylalanin, während Schaf-, Lamm-, Ziegen-, erhitztes Schweinefleisch sowie Dorschfleisch eine geringe Menge an Phenylalanin enthalten.
Hunde mit einem gestörten Dopamin-Haushalt kann und sollte man zusätzlich über die Ernährung steuern, wobei bei Hunden mit lustbetonter oder pro-aktiver Aggression der Phenylalaningehalt der Nahrung gesenkt werden sollte!
Bei übermotivierten Hunden kann auch Mais (Polenta, Maisflocken, gequetschter Mais) eingesetzt werden, da Mais die Umwandlung von Phenylalanin in Tyrosin, der Vorstufe zum Dopamin, unterbricht!

Grundsätzlich gesehen sollte jedoch eine Absenkung des Gesamtproteingehalts in der Nahrung des Hundes angestrebt werden. (Phenylalanin überwindet leichter die Blut/Hirn-Schranke)

Im Zusammenhang mit der Blut/Hirn-Schranke muss auch der Gegenspieler des Dopamins, das Serotonin bzw. seine Vorstufe, die Aminosäure Tryptophan erwähnt bzw. genannt werden, da Tryptophan eine geringere Affinität als Phenylalanin hat!
Tryptophan kommt also wesentlich schlechter und ungleich schwerer über die Blut/Hirn-Schranke im Gehirnstoffwechsel, weshalb je höher der Proteingehalt der Nahrung des Hundes ist, umso weniger Tryptophan kommt über die B/H-Schranke in den Gehirnstoffwechsel und umso weniger Serotonin kann gebildet werden!
Bei ADHS und somit dopamingesteuerten Hunden ist ein Proteingehalt von 21-23% völlig ausreichend!

Weiters sollte bei anfälligen Hunden auf schwer verdauliche Kohlehydrate (langsamer Anstieg der Glucosewerte) und auf eine mehr auf Fett als auf Kohlehydrat-lastige Ernährung umgestellt werden, um Erregungszustände zu dämpfen.
Als vorbeugend hat sich hier auch die Gabe von Zinkpräparaten (0,5mg/kg) sehr bewährt gemacht!
Auch auf die Gabe von hochwertigen Leckerli (hoher Proteingehalt, hohe Belohnungswirkung) sollte bei solchen Hunden verzichtet werden, da diese die freudige Erwartung („das hat Spaß gemacht“) noch mehr erfüllen.

Die Gabe bzw. eine Therapie mit dem Amphetaminderivat „Ritalin“ (Methylphenidat) sollte aufgrund von weitreichenden Risiken und Nebenwirkung unterlassen werden!

Bernhard Albin

Über den Autor

RealizeDogs steht für theoretische und praktische Fachkompetenz, individuelle Betreuung, angepasstes Training, kompetente Beratung und
Tierschutz- und Artgerechten Umgang mit dem Hund!

Bernhard Albin
http://realizedogs.at
Zeige alle Artikel von Bernhard Albin

Schreibe einen Kommentar

Facebook